Was geht ab mit der Paula? Leserunde zum Felicitasroman im privaten Literaturforum

Tach auch,

 

jetzt spinnt sie wirklich, die Paula! Ich gebe ja zu, dass ich die Gespräche mit der Paula hier im Blog sehr gut fand und es überaus schade finde, dass wir so selten dazu kommen. Aber so allmählich geht mir ihre Öffentlichkeitsarbeit doch zu weit, obwohl ich durchaus weiß, wie wichtig PR ist. Aber muss es jetzt wirklich auch noch ein Literaturforum sein, in dem auch über mich geredet wird? Da kann ich noch froh sein, dass das Buch über mein Leben nicht das einzige und das Hauptthema ist, obwohl genau das ab dem 07.07. erst einmal so sein wird. Denn dann macht die Paula in dem Forum, das sie am Mittwoch gegründet hat, eine Leserunde und zwar unter dem Link http://paulasliteraturkreis.forumieren.de/t8-felicitas-die-ersten-sieben-leben-eines-pumas#8.

 

Wer an so etwas Freude hat, wird von der Paula nicht enttäuscht sein. Die macht ihre Sache sicher gut. Und sie freut sich darauf, wenn diese erste Leserunde stattfinden kann. Aber für mich ist so was nichts.

 

In ihrem Forum erlaubt die Paula auch anderen Autoren sowie Lesern, den Start einer Leserunde et c. Aber unter http://www.paulasliteraturkreis.forumieren.de ist noch nicht alles so, wie es sein soll. Und vor allem das Themenangebot soll noch erweitert werden. Ich bin ja mal ganz gespannt, wie das wird.

 

Liebe Grüße

 

Felicitas

Werbung

Felicitas – Die ersten sieben Leben eines Pumas jetzt hörbar bei Xinxii

guten Tag Ihr Lieben,

endlich ist es so weit! Der erste Felicitasroman ist zumindest auf Xinxii als Hörbuch verfügbar. Die Lesung von Birgit Arnold könnt Ihr unter dem Link

http://www.xinxii.com/felicitas-p-375730.html im MP3-Format herunterladen. Es handelt sich um eine ungekürzte Version, die 14 Stunden und 16 Minuten Spieldauer hat und für 15,49 € erhältlich ist. Das erste Kapitel steht als Hörprobe zur Verfügung. Die Distribution über andere Shops ist beantragt. Aber leider kann ich nicht sagen, wann das Audiobook eine ISBN erhält und bei anderen Shops erhältlich sein wird. Wir wünschen Euch gute Unterhaltung mit dem Hörbuch!

Liebe Grüße

Paula Grimm und Felicitas Haechmanns

]category Aktuelles]

Gelungener Umzug des ersten Bandes des Felicitasromans: Des Umzugs erster Teil – Das Ebook

Guten Tag Ihr Lieben,

in diesem Blog und auf http://www.tausendundeinprosaik.de, wo der Netzroman veröffentlicht wird, war es so ruhig, weil der erste Band des Felicitasromans umziehen musste. Ich kam einfach nicht mehr mit den Tabellen zurecht, konnte überhaupt nicht mehr verstehen, was sich so tat und was nicht.

Der Umzug war und ist anstrengend. Aber es ist fast geschafft. Das Ebook und das Hörbuch, das im Mai herauskommen wird, werdet Ihr auf Xinxii und anderen Portalen finden. Hier geht’s lang zum Ebook:

http://www.xinxii.com/felicitas-p-375280.html.

Der Preis ist bei 3,99 € geblieben. Es wird aber die eine oder andere Sonderaktion geben.

Von einem Umzug zu sprechen ist nicht übertrieben. Es war nicht leicht eine beziehungsweise zwei „Wohnungen“ für Ebook und Taschenbuch zu finden. Übrigens, alle drei können nicht zusammen wohnen. Das wäre in gewisser Weise bei Amazon mit Kindle direct publishing, Freespace und dem Audiobookvertrieb möglich. Aber nur in gewisser Weise. Denn im Grunde hat man es ja mit drei verschiedenen Firmen sowie mit der amerikanischen Steuerbehörde zu tun. Übersichtlich ist auch anders. Ich hoffe, ich schaffe es auch noch vor Ostern das Taschenbuch bei www.lulu.com unterzubringen.

Liebe Grüße

Paula Grimm
[categorie Aktuelles]

Nachrichten für den Felicitasblog: Alles neu macht spätestens der Mai!

Guten Tag Ihr Lieben,

es wird eine zweite Auflage des ersten Felicitasromans geben. Das sollte eigentlich kein Problem sein. Denn Onlineportale mit moderner Technik erlauben es Inhalte schnell auszutauschen. Aber es ist von Portal zu Portal unterschiedlich kompliziert und auch die Geschwindigkeitender Neuveröffentlichungen ist nicht in jedem Fall und überall gleich. Schwierigkeiten lauern vor allem denjenigen, die im Blindflug oder Seheinschränkungen arbeiten . Darüber hinaus denke ich schon länger darüber nach, wie ich die Druckversion günstiger anbieten kann.

Für das Ebook habe ich schon eine Lösung gefunden. Aber ich schreibe darüber erst, wenn es in trockenen Tüchern ist. Man hat ja schon Pferde vor der Apotheke kotzen sehen. Und jetzt nehme ich mir Zeit, wenn es auch den April lang dauern wird.

Im Mai kommt auch das Hörbuch heraus. Birgit Arnold http://www.sprecherin-birgit-arnold.de und Sebastian Schrage, den Ihr unter http://www.sebastian-schrage.de im Web finden könnt, sind fleißig und Kompetent. Ob Das Audiobook Anfang oder Mitte Mai erscheint, erfahrt Ihr auch, wenn es wirklich fest steht.

Liebe Grüße

Paula Grimm

[aktuelles]

Wochenumschau des Felicitasblogs

Guten Tag Ihr Lieben,

es gibt Neuigkeiten, die in den Felicitasblog gehören. Am Sonntag habe ich den ersten Teil des ersten Kapitels von Felicitas – Texte aus tausendundeiner Nacht Band I. veröffentlicht. Und hier geht’s lang zum Anfang:

http://tausendundeinprosaik.de/?page_id=114. Über dem eben genannten Beitrag ist seit eben der zweite und letzte Teil des ersten Kapitels zu lesen. Dieses Kapitälchen findet ihr über dem ersten Beitrag. Neu ist auch, dass alle, die Bücher gern in gedruckter Form lesen, den ersten Teil der Romanserie über Felicitas auch bei mir persönlich bestellen können und zwar unter

http://tausendundeinprosaik.de/?page_id=114. Auf Wunsch gibt’s auch ein Autogramm. Ich muss aber darauf hinweisen, dass ich das Buch nur zum handelsüblichen Preis von 15,62 € verkaufen darf. Allerdings ist in dieser Summe auch der Versand mit DHL enthalten.

Vorausschauend kann ich schon sagen, dass ich gleich noch einen Kleinen Artikel für euch habe. Mit dem zweiten Kapitel und möglicherweise auch Beiträgen in diesem Blog geht es dann am Dienstag weiter.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Huskuk und Ponter Draak! – Dem Niederrheiner aufs Maul geschaut! ;-)

Tach zusammen,

ursprünglich hatte ich wirklich vor, Euch die bekannte Drachensage über den Drachen, der Pont in Angst und Schrecken versetzt haben soll, in einer Audiodatei zur Verfügung zu stellen. Damit Ihr dem Niederrheiner nicht nur „aufs Maul schauen“ sondern dat Platt auch hören könnt. Aber die Version, die ich auf Kassette hatte, ist bedauerlicherweise den Weg alles Irdischen gegangen. Darüber hinaus bin ich leider nicht in der Lage den Text gleichzeitig in Punktschrift zu lesen und dabei aufzunehmen.

Die Drachenlegende ist gleichzeitig auch die Gründungslegende der Stadt Geldern, „Gelte“. Es gibt unterschiedliche Versionen des Gedichts. Unter dem folgenden Link findet Ihr das wohl bekannteste Gedicht im Ponter Platt von Heinrich van de Locht: https://sites.google.com/site/pontniederrhein/geschichte-3/drachensaage/de-draak-von-pont—nach-heinricht-van-de-locht-in-ponter-platt. Unter dem folgenden Link könnt Ihr lesen, was es mit dem Ort Pont und der Drachenlegende auf sich hat: https://sites.google.com/site/pontniederrhein/geschichte-3/drachensaage.

Das Gedicht, wie es uns mein Vater früher vorgetragen hat, habe ich nicht gefunden. Dass ich mich an den Vortrag nicht herangewagt habe, liegt auch daran, dass auch hier bei uns „an jeder Milchkanne“ etwas anders gesprochen wird. Das sind zwar nur Nuancen aber gerade bei Versmaß und Reimen fällt das doch auf. Da gilt, „Alle Bittsches bate! – Alle Kleinigkeiten machen etwas aus, sind bedeutsam!“ Und zuhause durften wir auf Geheiß meiner Großmutter, die aus Oberkassel bei Bonn stammte, kein Platt sprechen. Hier kommt zum Vergleich ein Link zu einer Version eines unbekannten Autors:

https://sites.google.com/site/pontniederrhein/geschichte-3/drachensaage/de-draak-von-pont—autor-unbekannt.
Dem aufmerksamen Leser der einen oder der beiden Versionen wird bereits das Schriftbild einen Eindruck des fließenden aber doch auch starken und spröden Zungenschlags vermitteln, der dem Niederländischen verwandter ist als den rheinischen Dialekten, die rheinabwärts gesprochen werden. Meine Großmutter bemühte sich zwar sehr uns über ihr Gerede die „rheinische Frohnatur“ von rheinabwärts „einzuimpfen“. Doch verschiedene Variationen des Niederrheinischen Urtons sind mir auf Lebenszeit im Gehörgang verankert. Und da ich jetzt wieder seit über zehn Jahren in der Region lebe, in der man morgens sieht, wer am Nachmittag zu besuch kommt, finden nach und nach doch immer mehr Begriffe der hiesigen Sprache den Weg bis auf die Zunge.

„Icm bin en Lecknüs!“ – Ich bin ein Leckermaul!“ Das gilt wie auch bei Felicias besonders für: „Huskuk!“, und zwar für alle Sorten von Lakritz. Lakritz ist übrigens eine der wenigen Süßigkeiten, die ich richtig gern esse. Ansonsten bin ich eine Scharfe! 😉 Ich könnte noch mehr Beispiele für Sätze uns Begriffe nennen, die sich allmählich in meinen alltäglichen Sprachgebrauch einschleichen. Das ist eine große Freude für mich.

In dieser Hinsicht hat Felicitas Glück und kann ihrem Namen, die Glückliche, dem Großvater sei Dank, ehre machen. Ihr wird kein Maulkorb angelegt. Und sie kennt mit Sicherheit mindestens eine Version der Drachenlegende und kann sie auswendig. Die Legende hat es übrigens auch zu einer gewissen Bekanntheit über die Region des Niederrheins hinaus, gebracht. So hat es die Sage auch in das Sagenbuch von Ludwig Bechstein geschafft. Hier könnt Ihr die Legende in hochdeutsch lesen:
https://sites.google.com/site/pontniederrhein/geschichte-3/drachensaage/gelre-gelre—bechstein-deutsches-sagenbuch.

Ich wünsche Euch viel Freude mit den verschiedenen Drachengedichten und anderer Lektüre, mit Euren, und wenn Ihr hier mal vorbei kommt, auch mit unserem Platt!

Liebe Grüße

Paula Grimm

P. S.: Und das ist der Link zum Ebook, in dem Ihr von Felicitas’ Abenteuern am Niederrhein lesen könnt.
https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&url=search-alias=digital-text&field-keywords=Felicitas,+Paula+Grimm.

Einen Guten!

Einen Guten,

so grüßen wir am Niederrhein oft! Sucht Euch also aus, ob Ihr einen Guten Morgen, Tag, Appetit oder was auch immer habt, wenn Ihr diesen ersten Artikel lest! Ab sofort schreiben hier die Paula Grimm und die Felicitas Haechmanns um die Wette. Da ein Blog ja gefälligst auch aktuell ist, sei hier gesagt, dass die Veröffentlichung des ersten Bandes Felicitas: Die ersten sieben Leben eines Pumas ins Haus steht. am 24. Juni 2016 soll es endlich so weit sein.

In diesem Blog hinterlässt die Paula Artikel über Aspekte aus Felicitas’ Lebenswelt. Es gibt die Kategorie Wissenswertes. Eine weitere Kategorie trägt den Titel Lebens- und Liebenswertes. Das enthält alles Mögliche über unsere gemeinsamen Leidenschaften, zum Beispiel über Leckereien vom Niederrhein aus Peru, und aus Regionen, in die wir sonst noch so kvorstoßen werden. Die Paula kann es nicht lassen, sich über die Fortschritte der Recherchen und die Entwicklung der Romane auszulassen. Darüber werden wir uns sicherlich zanken. Also gilt: „Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte, der Leser!“ 😉 Wir wünsche Euch viel Vergnügen mit den Hintergrundinformationen zu den Felicitasromanen!

Liebe Grüße

Paula und Felicitas